Nächtlicher Dachstuhlbrand verursacht hohen Schaden: Bereits am Vormittag hatte ein Anbau gebrannt

Fotos: Igor Myros/Einsatz-Report24.de
Fotos: Igor Myros/Einsatz-Report24.de

Eigentlich schien der Einsatz in der St. Hubertus Straße abgeschlossen zu sein, zu welchem gestern Nachmittag die Feuerwehr alarmiert wurde. Doch kurze Zeit später kam es dann zu einem Dachstuhlbrand.

 

Um 14:50 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Pforzheim-Enzkreis zunächst der Brand eines Holzanbaus an einem Gebäude in Huchenfeld gemeldet.

 

Feuer in Anbau einer Werkstatt

 

Daraufhin rückten von der Abteilung Huchenfeld Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Löschzug der Berufsfeuerwehr an. An einem Gebäude war ein angrenzender, ca. 1 m tiefer und über die gesamte Gebäudelänge reichender Holzanbau teilweise in Brand geraten.

 

Die Flammen schlugen auf eine unweit wachsende Hecke und den Dachvorsprung über. Personen waren nicht gefährdet, da das Gebäude als Garage und Lager/ Werkstatt dient. Der Brand konnte durch den Einsatz von zwei Rohren schnell unter Kontrolle gebracht und wenig später gelöscht werden. Zur Kontrolle der Dachbalken auf Glutnester musste die Dachhaut im Bereich des Holzanbaus geöffnet werden.

 

Die Feuerwehr Pforzheim war mit 23 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz dauerte bis ca. 17:00 Uhr, so die Feuerwehr.

 

Erneutes Feuer in der Nacht

 

Doch in der Nacht mussten zahlreiche Feuerwehrleute erneut nach Huchenfeld ausrücken. Im gleichen Objekt kam es, vermutlich durch ein Glutnest, zu einem Dachstuhlbrand, welcher zwar erkannt wurde, jedoch aufgrund der späten Stunde sich bereits ausdehnen konnte.

 

Die ganze Nacht war die Feuerwehr erneut mit Löschmaßnahmen beschäftigt, verletzt wurde nach dem ersten Kenntnisstand niemand.