Nach Leichenfund in Pforzheim: Ermittler gehen vom vermissten Simon Paulus aus

Symbolbild Einsatz-Report24
Symbolbild Einsatz-Report24

(ER24/ots) - Bei dem am Dienstag in einem südlich von Pforzheim gelegenen Waldstück aufgefundenen Leichnam dürfte es sich nach derzeitiger Einschätzung der Ermittler der Sonderkommission Wagner anhand festgestellter körperlicher Merkmale um den seit über einem Monat vermissten Simon Paulus aus Birkenfeld-Gräfenhausen handeln.

 

Ermittler gehen von Gewaltverbrechen aus

 

Die Kriminalbeamten der 40-köpfigen Sonderkommission Wagner werden aber erst nach einer für den morgigen Donnerstag geplanten Obduktion die Gewissheit darüber haben, dass der Gesuchte Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

 

Zur endgültigen Klärung der Identität des Toten wurde beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg ein DNA-Abgleich in Auftrag gegeben.

Leiche wurde in Waldstück gefunden

 

Wie bereits berichtet, wurde der 50-jährige Simon Paulus aus Birkenfeld seit Ende August nach einem von Zeugen wahrgenommenen Streitgespräch vermisst. Ein Verbrechen wurde unter anderem aufgrund der Feststellung einer nicht unerheblichen Menge Blut am Wohnanwesen für sehr wahrscheinlich gehalten, weshalb durch die Kriminalpolizei die Soko Wagner eingerichtet wurde.

 

Nach Bekanntwerden des Leichenfundes wurden unverzüglich Kriminaltechniker und Ermittler der Sonderkommission sowie die Rechtsmedizin hinzugezogen. Der Leichnam wurde von einem Waldarbeiter zufällig gefunden.

 

Sollten Personen seit dem Verschwinden des Opfers auch in dem südlich von Pforzheim betreffenden Waldstück verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, werden diese weiterhin gebeten, sich bei der Kriminaldauerwache unter der Telefonnummer 0721/666-5555 zu melden. (OTS/Polizei-Staatsanwaltschaft)