VIDEO: Großbrand in Kirchardt: 5.000 Puten sterben in den Flammen - Feuerwehr kämpft stundenlang gegen das Feuer - Rund 4 Millionen Euro Schaden

Fotos: Julian Buchner/Einsatz-Report24.de
Fotos: Julian Buchner/Einsatz-Report24.de

Lichterloh in Flammen stand in der Nacht auf Dienstag ein Landwirtschaftsbetrieb eines Putenhofes in Kirchardt im Landkreis Heilbronn. Für etwa 5.000 Puten kam jede Hilfe zu spät. Eine große Lagerhalle stand in Vollbrand. Die Flammen griffen sofort auf eine Stallung über.

 

Um kurz nach 23 Uhr gingen bei der Feuerwehr dutzende Notrufe über den Vollbrand in der Grombacher Straße in Kirchardt ein. Meterhohe Flammen loderten in den Nachthimmel.

 

Vor Ort bot sich den ersten Einsatzkräften ein dramatisches Bild. Eine große Lagerhalle mit Stroh und Futter stand komplett in Vollbrand. Die Flammen griffen bereits auf die direkt angrenzende geschlossene Stallung über, in der sich zu dem Zeitpunkt etwa 5.000 Puten befanden.

 

Sofort begannen die Einsatzkräfte mit einer massiven Brandbekämpfung und versuchten die Rettung der Tiere einzuleiten. Kurz darauf stürzte aber das Dach des in Vollbrand stehenden Lagerbereichs mit einem lauten Knall ein.



Alle Hilfe kam zu spät: Etwa 5.000 Puten-Tiere starben. Sie hatten durch die enorme Hitze und die Rauchgase sowie die Flammen keine Chance zu überleben. Zwei Stallungen in der Nähe waren durch den Brand nicht betroffen und konnten durch die Feuerwehr gehalten werden.

 

Über 145 Feuerwehrleute kämpften die ganze Nacht mit 2 Drehleitern und zahlreichen Löschrohren von außen gegen die Flammen. Mit einer massiven Brandbekämpfung und aufwendigen Löscharbeiten bei schwülen 25 Grad Außentemperatur, hatten die Feuerwehrkräfte eine schweißtreibende Nacht. Verletze Personen gab es glücklicherweise keine.

 

Wie es zu dem verheerenden Brand kommen konnte ist aktuell noch unklar. Die Nachlöscharbeiten werden noch bis in den Dienstagmorgen andauern. Die Schadenshöhe wird von der Polizei auf über 4 Millionen Euro geschätzt.