VIDEO: Tödlicher Brand in Karlsruher Wohnheim: Bewohner stirbt durch giftigen Rauch - Feuerwehr im Großeinsatz

Bei einem Zimmerbrand in einem Seniorenzentrum kam am Dienstagmorgen im Klosterweg in der Karlsruher Oststadt ein 70-jähriger Mann ums Leben.

Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen entzündeten sich am frühen Morgen die auf dem Herd der Zwei-Zimmer-Wohnung abgelegten Speisen und Aufbewahrungsutensilien. Hierdurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung.



Bewohner verstirbt

 

Gegen 06:30 Uhr bemerkten Anwohner den aus der Wohnung dringenden Rauch und verständigten die Feuerwehr. Die herbeigeeilten Brandbekämpfer öffneten die Wohnung und fanden den 70-jährigen Bewohner leblos auf dem Boden.

 

Nachdem die Feuerwehr den Mann aus der Wohnung geborgen hatte, begannen die ebenfalls alarmierten Rettungskräfte mit der Reanimation des Mannes. Letztlich konnte jedoch nur noch der Tod des 70-Jährigen infolge der eingeatmeten Rauchgase festgestellt werden.

Der eigentliche Brand konnte rasch gelöscht werden, so der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Karlsruhe. Die Rauchentwicklung war allerdings sehr stark. Die Feuerwehr Karlsruhe rückte mit starken Kräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe, Abteilung Hagsfeld an.

 

Kriminalpolizei ermittelt

Das betroffene Zimmer und die Wohnbereiche wurden anschließend gelüftet um diese rauchfrei zu bekommen. Wie es letztlich zu dem Brand der gelagerten Materialen kommen konnte, ist noch Gegenstand der weiteren von der Kriminalpolizei geführten Ermittlungen. Bislang ergaben sich jedoch keine Hinweise auf Fremdverschulden.

Die eigentliche Gefahr geht meist nicht vom Feuer aus, sondern vom entstehenden Rauch. Der giftige Brandrauch ist bereits nach wenigen Atemzügen tödlich. Dies zeigt sich leider bei diesem Einsatz erneut.